How to Stop Feeling Overwhelmed (+ deutsche Übersetzung)

learn-897410_1280

This week for the first time in a while, I was really bored. I had so many projects and exams in uni that I basically had a 24/7 job (well, almost). I was working on multiple projects and none of them were easy. Each project was a challenge. Now, I don’t mind to challenge my abilities but please not 24/7! To cope better with the next hectic uni phase, I have 5 tips to stop feeling overwhelmed because of too much work:

  1. “Many of us feel stress and get overwhelmed not because we’re taking on too much, but because we’re taking on too little of what really strengthens us.” Marcus Buckingham

This is so true. When I was in my stressed phase, I didn’t allow myself to rest. Even when I was relaxing, I multitasked and did some work on the side. My work was always on the back of my mind, especially when I was stuck in my project and had to think of other solutions. This led to a certain breakdown rhythm. Work for 2 days, breakdown, work for 2 days, breakdown, work for 2 days… I even anticipated the breakdown-day because it was like a mentally forced break! Allow yourself to rest! Rest is as important as work!

  1. “Dream small dreams. If you make them too big, you get overwhelmed and you don’t do anything. If you make small goals and accomplish them, it gives you the confidence to go on to higher goals.” John H. Johnson

I don’t think Johnson means that we shouldn’t have big dreams but rather break the big dream apart into smaller dreams which could be accomplished on the way to the big dream. This would help to achieve the big dream in the end which can also be applied to tasks and projects. Break your big tasks into little steps. Accomplishing the little steps will boost your motivation!

  1. “I know that each of us has much to do. Sometimes we feel overwhelmed by the tasks we face. But if we keep our priorities in order, we can accomplish all that we should. We can endure to the end regardless of temptations, problems, and challenges.” Joseph B. Wirthlin

In combination with:

“Sometimes when you’re overwhelmed by a situation – when you’re in the darkest of darkness – that’s when your priorities are reordered.” Phoebe Snow

This is so true. At some point you say: “F**k it! Who cares for the grade? Does this project even matter in the long run?” When I reach this stage, I usually have the best ideas because I am not so tensed and stressed anymore. I pass the phase of stressing myself about perfection and set my priorities. By “priorities” I don’t mean the priorities of my task, e.g. which task has to be done first. I rather talk about the “priorities” in my attitude towards the work. I forget about the negative/annoyed feelings towards my work and prioritize the productive/effective feelings!

  1. “People are overwhelmed looking up at the Mount Everest of environmental challenges that we face. But you put one foot in front of the other and you recognize that not everyone is Sir Edmund Hillary.” Ed Begley, Jr.

Oftentimes, I felt overwhelmed because my classmates were better and faster than me. “What?! You already finished the task?!! I don’t even understand the task description!” Those classmates are Sir Edmund Hillary but I am just not a mountain climber! I focus on myself, put one foot in front of the other and do my best because I can’t do more than my best! Maybe I even end up on top of the Mount Everest!

  1. To sum it up: “Every time I start a new novel, it seems like an impossible undertaking. If I tried to do too much too quickly, I would get lost and feel overwhelmed. I have to go slow, and give things a chance to take form and grow.” Louis Sachar

I know, I know… You’re thinking: “But Julia, my deadline is tomorrow! There is no time to ‘give things a chance to take form and grow!” In order to be able to go slow, we need to defeat the Master of Procrastination within us! Rather start a day too early than to start a day too late! I feel like I conquered my inner procrastinator this semester. Maybe not entirely, but it’s definitely not as bad as before. (I will post an update of the Master of Procrastination article soon!)

So, I hope these 5 tips help you to understand the overwhelming feelings and therefore feel more motivated to work on whatever overwhelmes you!

piture from pixabay.com

__________________________

Danke an Ulf Runge für das Übersetzen meines Artikels! Zu seinem Beitrag kommt ihr hier! Er schreibt außerdem wunderbare Artikel über seine Gedanken, aber auch Kurzgeschichten und Gedichte. Schaut mal vorbei wenn ihr wollt!

Der Überforderung ein Ende bereiten

In dieser Woche habe ich mich zum ersten Mal seit längerer Zeit so richtig gelangweilt. Ich hatte dermaßen viele Projekte und Prüfungen an der Uni, dass ich quasi einen 24/7 Job hatte (zumindest fast). Ich arbeitete an verschiedenen Projekten und keines von ihnen war leicht. Jedes bedeutete eine Herausforderung. Nun, ich habe nichts dagegen, meine Belastbarkeit auszureizen, aber bitte nicht 24/7! Um mit der nächsten hektischen Phase an der Uni besser klar zu kommen, habe ich 5 Tipps, der Überforderung aufgrund von zu viel Arbeit ein Ende zu bereiten:

1. “Viele von uns fühlen sich gestresst und überfordert, nicht weil wir uns zuviel aufladen, sondern weil wir zu wenig Dinge unternehmen, die uns so richtig stark machen.” Marcus Buckingham

Das ist so wahr. Als ich mich in meiner Stress-Phase befand, erlaubte ich mir nicht, mich auszuruhen. Selbst als mich entspannte, war ich immer noch im Multitasking-Modus und arbeitete nebenher an einigen Dingen weiter. Ich hatte die Arbeit immer im Hinterkopf, besonders wenn ich in meinem Projekt nicht vorwärts kam und über alternative Lösungen nachdenken musste. Das führte zu einem bestimmten Zusammenbrech-Rhythmus.Zwei Tage arbeiten, Zusammenbruch, zwei Tage arbeiten, Zusammenbruch, zwei Tage arbeiten… Ich habe mich sogar auf den Zusammenbrech-Tag gefreut, weil er sich wie eine mental erzwungene Pause anfühlte. Deshalb: Genehmige Dir, Dich auszuruhen! Ruhe ist genauso wichtig wie Arbeit!

2. “Träume kleine Träume. Wenn Du sie zu groß gestaltest, überforderst Du Dich und machst überhaupt nichts. Wenn Du Dir kleine Ziele setzt und sie erreichst, gibt Dir das die Zuversicht, höhere Ziele erreichen zu können.” John H. Johnson

Ich glaube nicht, dass Johnson damit meint, dass wir nicht richtig große Träume haben sollten, sondern eher, dass wir den großen Traum in kleinere Träume zerlegen sollen, deren Verwirklichung auf dem Weg zum großen Ziel liegt. Dies würde uns helfen, am Ende den großen Traum zu verwirklichen. Gleiches gilt für Aufgaben und Projekte. Zerlege Deine großen Aufgaben in kleine Schritte. Diese kleinen Schritte umzusetzen wird Deine Motivation beflügeln!

3. “Ich weiß, dass jeder von uns viel zu tun hat. Manchmal fühlen wir uns überfordert durch die Aufgaben, die uns anschauen. Aber wenn wir unsere Prioritäten in die richtige Ordnung bringen, können wir alles erreichen, was wir wollen und sollen. So schaffen wir es in Ziel unabhängig von Versuchungen, Problemen und Herausforderungen.” Joseph B. Wirthlin

Und das kombiniert mit:

“Manchmal, wenn Du von einer Situation überfordert bist – wenn Du Dich in der dunkelsten Dunkelheit befindest – das ist der Augenblick, an dem sich Deine Prioritäten ändern.” Phoebe Snow

Das ist so wahr. Gleichzeit sagst Du: “Schei.e! Wer kümmert sich um meinen Hochschulabschluss? Ist dieses Projekt überhaupt auf lange Sicht wichtig? ” Wenn ich diesen Zustand erreiche, habe ich gewöhnlich die besten Ideen, weil ich nicht mehr so angespannt und gestresst bin. Ich überspringe die Phase, mich selber mit Perfektionismus zu stressen und setze stattdessen meine Prioriäten. Mit „Prioritäten“ meine ich nicht die Prioritäten meiner Aufgaben, z.B. was ich zuerst tun sollte. Ich spreche eher über die „Prioritäten“ in der Art und Weise, wie ich meine Arbeit erledige. Ich vergesse negative und schlecht gelaunte Gefühle bezüglich meiner Arbeit und priorisiere produktive und effektive Gefühle!

4. “Menschen fühlen sich überfordert, wenn sie zum Mount Everest der Umweltherausforderungen hochschauen, denen wir uns gegenüber sehen. Aber Du setzt einen Schritt vor den anderen und erkennst, dass nicht jeder ein Sir Edmund Hillary ist.” Ed Begley, Jr.

Ich habe mich oft überfordert gefühlt, weil meine MitschülerInnen besser und schneller waren als ich. “Was?! Du bist mit der Aufgabe von schon fertig?!! Ich habe noch nicht einmal die Aufgabenstellung verstanden!” Diese MitschülerInnen sind Sir Edmund Hillary, aber ich bin kein Bergsteiger! Ich konzentriere mich auf mich selber, setze einen Fuß vor den anderen und gebe mein Bestes, weil ich nicht mehr geben kann als mein Bestes! Wer weiß, vielleicht ich trotzdem am Ende auf dem Gipfel des Mount Everest!

5. Um es zusammen zu fassen: “Immer wenn ich mit einer neuen Geschichte anfange, scheint es ein unmögliches Unterfangen zu sein. Wenn ich versucht habe, zu schnell zu seine, habe ich mich verloren und war dann überfordert. Ich muss langsam gehen und den Dingen eine Chance geben, Form zu gewinnen und zu wachsen.” Louis Sachar

Ich weiß, ich weiß… Du denkst jetzt: “Aber Julia, mein Abgabetermin ist morgen! Ich habe keine Zeit, den Dingen eine Chance zu geben, Gestalt anzunehmen und zu wachsen!” Um langsam sein zu können, ist es nötig den Hinausschieberitis in uns zu besiegen! Lieber einen Tag zu früh starten als zu spät! Ich habe das Gefühl, dass ich in diesem Semester meine Hinausschieberitis niedergerungen habe. Vielleicht nicht vollständig, aber es ist definitiv nicht so schlimm wie woher. (Ich werde schon bald eine Aktualisierung des Artikels über die Hinausschieberitis veröffentlichen.)

So, ich hoffe, dass diese 5 Tipps Dir helfen, das Gefühl der Überforderung zu verstehen und Dich deshalb motivierter zu fühlen bei Deiner Arbeit oder was Dich sonst überfordert!

Bild von pixabay.com

Advertisements

12 thoughts on “How to Stop Feeling Overwhelmed (+ deutsche Übersetzung)

  1. So much impressing to read these wise comments to so important wisdoms. So much impressing to know that you haven’t had less much time than me to detect the truth of the habit you are describing.
    It seems I had forgotten all these worthful advices. Thank you for reminding me. You saved my day.

    Liked by 1 person

  2. Pingback: Der Überforderung ein Ende bereiten –             Mein Schreibetagebuch: "Leben"

  3. Pingback: Sale Mania | life as julia

  4. Hat dies auf Open Letters rebloggt und kommentierte:
    Nachdem ich meinen Blog-Eintrag “Ich brenne” veröffentlicht hatte, bin ich durch Zufall auf diesen absolut lesenswerten Text gestoßen, der irgendwie ganz nah an dem ist, was mich beim Schreiben beschäftigt hatte. Also – lest am besten beides ;).

    Liked by 1 person

  5. Pingback: November Recap | life as julia

  6. Pingback: People are overwhelmed – Küchenereignisse

  7. Sehr hilfreiche Tipps, die man auch für andere Situationen nutzen kann. Man muss sich tatsächlich immer wieder mal zurücklehnen und schauen, lohnt sich dieser Stress überhaupt, betrachte die Situation neu. Danke Julia!

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s